###WK###

Sicherheit - Einbruch

Musterplakette
Musterplakette

Geprüfte Sicherheit in Top-Qualität!

Die Beurteilung der Sicherheit der Tresore obliegt verschiedenen Prüfinstanzen, die Zertifikate mit landesweiter oder europaweiter Gültigkeit vergeben. 

Tresore, die auf der Basis der VdS-Vorschriften und nach den Euro-Normen hergestellt worden sind, bieten Ihnen die Garantie auf definierten Einbruchschutz und Brandschutz in der jeweils angegebenen Sicherheitsklasse. Tresore nach diesen Normen sind typgeprüft und haben eine gleichbleibende Qualität, die auch regelmäßig einer Kontrolle unterliegt. Müller-Tresore erfüllen diese Bedingungen umfassend und zuverlässig.  

Bevor eine Tresorserie nach diesen Vorschriften die Marktzulassung erhält, wird sie umfangreichen Tests in einem Prüfinstitut des VdS (Verband der Schadensversicherer, Köln) unterzogen. Erst wenn alle Kriterien erfüllt sind, werden die Tresore entsprechend zertifiziert und erhalten somit die Marktzulassung. 

Erkennbar sind diese Schränke am VdS- bzw. ECB-S-Label auf der Innenseite der Tresortüre (siehe nachfolgende Musterplaketten).

Wenn Sie den Inhalt (Sachwerte) Ihres Tresors versichern wollen, ist die fachgerechte Befestigung Ihres Tresors bei einem Eigengewicht unter 1.000 kg eine Mindestanforderung des VdS (Verband der Schadenversicherer) die durchgeführt werden muss. Jeder Tresor (nach VdS bzw. ECB:S) ist daher bei einem Eigengewicht unter 1.000 kg herstellerseits zur Bodenbefestigung vorbereitet. Die Befestigung muss mit Schwerlastdübeln (Durchsteckanker) fachgerecht erfolgen.

Übersicht Sicherheitseinstufungen/Versicherungssummen (PDF: 333 KB)

Sicherheit - Feuer

Hinweise zur Datensicherung und zur Feuerschutz-Zertifizierung

Magnetische Datenträger gelten als das empfindlichste Gut, das einer physikalischen Sicherung bedarf. 

In Langzeitversuchen gewonnene Erkenntnisse bestätigen, dass Disketten schon bei Temperaturen gefährdet sind, die Magnetbänder und Magnetplatten noch „völlig kalt lassen“. Temperaturen über 50° Celsius und eine relative Luftfeuchtigkeit von über 85% genügen, um die wertvollen Disketten eines Unternehmens zu vernichten und damit ggf. die Existenz in Frage zu stellen. Damit Sie aber sicher sein können, dass Ihre Disketten sicher sind, sollten Sie auf die Zertifizierungsmarke mit den Güteklassen S 60 DIS und S 120 DIS achten.

(Auszug)
Hinweise zur Datensicherung und zur Feuerschutz-Zertifizierung
Bild: Härtetest

Härtetest der TU Braunschweig

Der Gesetzgeber und Versicherungen stellen zum Schutz von Dokumenten und Daten hohe Anforderungen. Um die physikalische Sicherheit Ihrer wichtigsten Daten in Extremsituationen zu gewährleisten, werden Tresore von akkreditierten Prüflaboren getestet und in Güteklassen eingeteilt. Diese Güteklassen beschreiben den Feuerwiderstand eines Datensicherungsschranks bei einer dauerhaften Beflammung.

Der Härtetest bei der TU Braunschweig erbrachte für den Müller-Disketten-Safe hervorragende Ergebnisse. Der Prüfschrank überstand unbeschadet eine Beflammung von 60 bzw. 120 Minuten bei einer mittleren Temperatur von ca. 950 Grad Celsius, in der Spitze der Beflammung einer Temperatur von 1090 Grad Celsius. Darüber hinaus bestand der Prüfschrank unbeschadet für das eingelegte Füllgut – den von der Universität Braunschweig zur Verfügung gestellten Disketten – eine Feuerstoß- und Sturzprüfung aus 9,15 m Höhe. Die Tests ergaben hohe Sicherheitsreserven für magnetische Datenträger. Die in der Zertifizierungsrichtlinie ECB·S CO2 gestellten Anforderungen wurden erfüllt. Dies berechtigt zum Führen der Zertifizierungsmarke nach EN 1047-1 mit dem Prüfvermerk der Güteklasse S 60 DIS und S 120 DIS.

Auszug aus der „Zertifizierungsrichtlinie-Brandschutztechnische Erzeugnisse- ECB·S C02 Juli 2007“

Im Rahmen der Überwachungsprüfungen stellt der Prüfer fest, ob der Zertifikatsinhaber auf Grundlage eines zertifizierten Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001:2000 (EN ISO 9001:2000) fertigt. Die Überwachung soll mindestens zweimal im Jahr stattfinden. Die Anzahl der Überwachungen kann auf eine Qualitäts-Fremdkontrolle pro Jahr reduziert werden, wenn im ersten Jahr nach Aufnahme der Produktion keine Mängel festgestellt werden. 

(Musterplakette)
Musterplakette

Gebrauch der Zertifizierungsmarke

Den Prüfnormen entsprechende Produkte müssen durch Zertifizierungsmarken gekennzeichnet sein. Beispiel einer Zertifizierungsmarke für einen Datensicherungsschrank S 60 DIS nach EN 1047-1. Die Zertifizierungsmarken sind fortlaufend nummeriert und bei ESSA zu beziehen. Ihre Zuordnung zu Produkten eines Zertifikatsinhabers wird dokumentiert.

Güteklassen – Qualitätsmerkmal für Brandschutz

Dokumenten– und Datensicherungsschränke nach EN 1047-1 müssen einer Feuerwiderstandsprüfung zur Ermittlung der Temperaturerhöhung im Innenraum der Wertbehältnisse unterworfen werden. Mit einer Feuerstoß- und Sturzprüfung von Datensicherungsschränken wird im Brandfalle das Herabstürzen von Bauteilen (z.B. der Decke) auf das Produkt simuliert. 

Abkürzungen:
S – Datensicherungsschrank nach EN 1047-1
60 – 60 Minuten Beflammungszeit
120 – 120 Minuten Beflammungszeit
P – geeignet für hitzeempfindliche Papierdokumente mit Belastungsgrenzwerten bis 170°C
D – geeignet für hitze- und feuchtigkeitsempfindliche Datenträger mit Belastungsgrenzwerten bis 70°C und 85% Luftfeuchtigkeit
DIS – geeignet für hitze- und feuchtigkeitsempfindliche Datenträger (Disketten) mit Belastungsgrenzwerten bis 50°C und 85% Luftfeuchtigkeit.
Datentabelle Güteklassen